Artikel

Dokureihe – DIE BESTEN DESIGN-BARS DER WELT

050793-001_designbars1_11_

DIE BESTEN DESIGN-BARS DER WELT (1/4) Vom Konzept zur Marke

Die vierteilige ARTE Dokureihe besucht die innovativsten Orte des Nachtlebens beliebter Metropolen.
In der ersten Folge (Wiederholung am Samstag, 10.05. um 5:00 Uhr) wurden vier Orte in drei verschiedenen Städten, gestaltet von vier Designern vorgestellt: Nach Amsterdam geht es in die Icebar und die Nasa Lounge in Kopenhagen. Anschließend besucht die Dokumentation die East Bar im Londoner Stadtteil Mayfair. Alle Entwürfe waren der Prototyp einer neuen Mode. Sie wurden als Synonym eines Designs à la Space Odyssee weltberühmt oder der Beginn einer Marke wie die der Ice Bars. Ihr gemeinsamer Nenner: Sie waren verwegen, ohne Vorläufer, erregten darum Aufsehen und wurden so zu neuen Klassikern.

An Dock 14 im Amsterdamer Hafen legt die Supperclub Cruise zur nächtlichen Rundfahrt ab. Der Supperclub hat eine außergewöhnliche Idee und ein sehr kompaktes Raumkonzept. Im Oberdeck ist die Bar mit einem großen Tresen und dahinter ein schlichter und leerer Raum, der sich durch das Lichtdesign nachts vollkommen verändert und dramatisiert. Unten, im Schiffsbauch, sind die Toiletten und das Restaurant untergebracht. Das Restaurant besteht aus einer einzigen Matratze, aus einem großen Bett. Daher der Name des Clubs. Die Design-Idee dahinter ist: Durch dieses große Bett wird aus einem Restaurant ein modernes Picknick mit Menschen, die man vorher nicht kannte. Eine außergewöhnliche Idee in einer Zeit, in der die digitale Welt individualisiert. Und so provokant, dass daraus augenblicklich eine Marke wurde. Das holländische Designlabel Concrete wurde mit dem Design zu Supperclub Cruise augenblicklich bekannt und gehört inzwischen zu den bekanntesten Design-Teams in Europa.

>>> zum Video